HOME

17. Jour Fixe 11.11.2013


17. EU XXL Jour fixe am 11. November  um 18.30 Uhr im Österreichischen Filminstitut, Konferenzraum, Stiftgasse 6, 1070 Wien

Kreatives Prekariat – Wie kann Europa helfen?

mit: Eva Lichtenberger, Mitglied des Europäischen Parlaments, Die Grünen/EFA, Brüssel, Elisabeth Mayerhofer, strategisch-politische Geschäftsführerin der IG Kultur Österreich u.a.

Die besonderen Arbeitsbedingungen, unter denen Europas Kunstschaffende vermehrt tätig werden (müssen), stellen in vielerlei Hinsicht eine große Herausforderung dar. Dieser arbeitsrechtliche Graubereich nimmt groteske Formen an und führt letztlich zur Existenzbedrohung vieler Kunstschaffender. Atypische Verträge stehen an der Tagesordnung – ein geschickter Weg, reguläre Arbeitsverhältnisse missbräuchlich zu umgehen.

Die Einhaltung arbeitsrechtlicher Bestimmungen gerät vielmals zur Farce. Begriffe wie „Flexicurity“ werden strapaziert und sind oft nur ein Euphemismus für die sozialrechtliche Ungewissheit, mit der Kunstschaffende konfrontiert sind.

In die Selbständigkeit gedrängt stehen sie außerhalb des Systems sozialer Absicherung. Wie lassen sich solche Verletzungen des europäischen Sozialmodells mit den Grundwerten der Europäischen Union in Einklang bringen? Ist die Lösung für diese Problematik auf europäischer Ebene zu finden?

Bestehende Problemlagen künstlerischer Mischarbeitsverhältnisse werden im Rahmen dieses EU XXL Jour Fixes erläutert und diskutiert. Gemeinsam werden Lösungsvorschläge eruiert und mögliche Zukunftswege erörtert.

 Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ersuchen wir um Anmeldung unter paul.zajacz@eu-xxl.at bis zum 8. November 2013. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!